Wie motiviere ich mich für das Training ?

Wie man beim Training motiviert bleibt

Wir haben alle unsere guten und schlechten Trainingstage. An den schlechten spielt man schon mal mit dem Gedanken, aufzugeben – aber ich habe ein paar Tipps zusammengestellt, wie man den inneren Schweinehund überwindet und motiviert bleibt:

 

-Gehe es Schritt für Schritt an

Ziehe zum Beispiel deine Workout-Klamotten an, auch wenn du keine Lust auf Sport hast. Wichtig ist dabei, dass du nicht Klamotten anziehst, die zwar eigentlich Sportklamotten sind, du sie aber gerne an faulen Sonntagen anziehst und damit auf dem Sofa sitzt. Es müssen wirklich Klamotten sein, die du normalerweise zum Fitnessstudio/Yogastudio/zur Tanzschule/… trägst, ansonsten setzt der gewünschte Effekt nicht ein. Du kannst dir auch schon deinen veganen Proteinshake von Sane&Pure für nach deinem Workout machen. Mir geht es meisten so, dass ich mich nach einer Weile etwas lächerlich fühle und mir denke „Naja, wenn ich jetzt schon die Klamotten trage und mein Shake schon wartet, dann kann ich auch ein bisschen Sport machen.“ (Der Trick mit dem Proteinshake funktioniert bei mir gleich doppelt: Das hilft mir nämlich nicht nur, meinen täglichen Proteinbedarf zu decken, sondern ich freue mich auch auf mein leckeres Schokoladen- oder Erdbeer-Proteinshake, und nehme das dann als Ansporn, doch zu trainieren). Es funktioniert auch, wenn du einfach zum Fitnessstudio fährst, um dich ein bisschen zu dehnen – wenn du dann mal da bist und schon aufgewärmt neigt man oft dazu, noch ein bisschen da zu bleiben und ein richtiges Workout zu machen.

-Mache es zur Routine

Ideal wäre es natürlich jeden Tag um die gleiche Uhrzeit zu trainieren, aber ich verstehe, dass wir alle auch noch ein Leben zu leben haben. Wie regelmäßig du trainierst, kommt einfach darauf an, wie viel Wichtigkeit du deinem Training beimisst. Mit ein bisschen Disziplin kann man ganz einfach öfters trainieren: Viele von uns neigen z.B. dazu, abends im Bett noch eine halbe Stunde oder auch eine Stunde auf dem Handy Videos zu sehen, Freunden zu schreiben, Nachrichten zu lesen…Wenn wir das aufs Nötigste beschränken und stattdessen nach 10 Minuten am Handy schlafen gehen,  können wir am Morgen früher aufstehen und schaffen es noch, Sport zu machen bevor der Alltag losgeht. Dabei hilft es auch, schon alles am Abend zuvor bereitzustellen: Deine Sportklamotten sollten schon bereitliegen, deine Sporttasche schon gepackt sein und dein Athletic Body Sculpt/Atheltic Core Sculpt Proteinpulver schon im Shaker. Dann musst du dich nur noch anziehen, das Pulver mit Wasser aufgießen und los geht’s!

Grundsätzlich gilt: Je früher, desto besser. Abends haben wir oft nicht mehr die Energie für ein intensives Training, also versuche, dein Workout so früh wie möglich in deinen Tag zu integrieren und sehe es als essenziell an, so wie mit dem Hund Gassi gehen oder duschen. Dann neigst du auch nicht dazu, es auszulassen.

-Sorge für Abwechslung

Wenn deine Routine langweilig wird, dann suche dir etwas Neues: Wichtig ist, dass du Spaß hast und in Bewegung bleibst. Vielleicht bist du jemand, der eine gewisse Routine braucht und sie immer noch genießt: Dagegen ist nichts einzuwenden, dann kannst du natürlich auch bei deinem bisherigen Workout bleiben. Ich gehöre allerdings zu den Menschen, die sich schnell langweilen, wenn sie etwas zu lange machen. Wenn ich also merke, dass Langeweile aufkommt, versuche ich, etwas Neues zu finden, bevor ich vor Langeweile ganz aufhöre. Das gibt mir eine neue Herausforderung und somit Motivation, ich trainiere andere Muskelgruppen und finde den Spaß an meinem Training wieder. Es gibt bestimmt etwas, das du auch schon einmal ausprobieren wolltest. Spring‘ über deinen Schatten und versuch‘ es einfach mal, schließlich wird niemand als Profi geboren!

-Lerne jeden Fortschritt zu schätzen

Mache dir bewusst, was du heute besser kannst als gestern: Wenn du dich über jeden kleinen Fortschritt freust, wird dir bewusst, dass dein Training wirklich Resultate zeigst und dein Körper stärker und ausdauernder wird. Wenn es dir auch um die ästhetischen Fortschritte geht (ich glaube, gegen einen definierten Körper hat auch niemand von uns etwas einzuwenden), dann solltest du auch dein veganes Athletic Body Sculpt/Atheltic Core Sculpt Proteinpulver danach nicht vergessen – so sieht man die Fortschritte noch schneller.

-Find deinen Workout-Partner oder trainiere in Gruppen

Experimente haben bewiesen, dass Menschen, die wussten, dass sie an einem Experiment teilnehmen, sich anders verhalten als die, die sich dessen nicht bewusst sind. Und wir kennen diesen Effekt auch aus dem täglichen Leben: Wenn man abnehmen will, aber dann doch Lust auf ein Stück Kuchen hat, greift man schneller mal zu, wenn niemand weiß, dass wir eigentlich versuchen, Gewicht zu verlieren. Wenn wir unser Vorhaben aber mit unserem Partner oder Freunden teilen, und die dann auch noch am Tisch sitzen, wenn wir uns gerade an dem Kuchen bedienen wollen, überlegen wir uns das doch nochmal. Das funktioniert auch für Workouts: Vielleicht findest du in deinem Fitnessstudio jemanden, der an den gleichen Tagen wie du trainiert, und ihr könnt euch gegenseitig motivieren, wirklich zum Gym zu kommen. Das kann auch jemand sein, der gar nicht ins gleiche Fitnessstudio geht oder in der gleichen Stadt wohnt: Manchmal reicht schon ein „Wie, du geht’s heute nicht?“ von einem Freund und man rafft sich doch auf.

Wenn ich keine Lust auf ein Workout habe, dann melde ich mich für ein Gruppenworkout an. Meine Motivation steigt schon allein deshalb, weil wir alle zusammen an etwas arbeiten und weil ich nicht die Faule sein will, die alle Übungen halbherzig macht, wenn alle anderen 100% geben.

-Übertreibe es nicht

Nimm dir Pausen, wenn du sie brauchst. Nicht auf seinen Körper zu hören ist der beste Weg zur Demotivation. Das soll natürlich nicht heißen, dass du das als Ausrede nutzen solltest, wenn du mal keine Lust hast, aber quäle dich nicht, wenn du eh schon alles weh tut. Dein Körper braucht Restphasen und die richtige Ernährung (siehe dazu auch Die perfekten Snacks für Veganer vor und nach deinem Workout), damit dein Workout optimale Effekte zeigt. An solchen Ruhetagen ist es am besten, dich ein bisschen zu dehnen und eines unserer veganen Proteinshakes zu trinken, das hilft aufgrund des hohen BCAA-Anteils nämlich bei der Muskelregeneration.

-Ändere deine Perspektive

Dein Workout sollte nicht etwas sein, dass du machen musst, sondern darfst. Etwas, das dir hilft, deinen Kopf frei zu bekommen, dich zu entspannen, stärker zu werden, dir Glücksgefühle gibt, etwas, nachdem du dich besser fühlst. Dein Körper hilft dir dabei: Er schüttet nach dem Sport Serotonin aus, schickt dir also so die Nachricht, dass das, was du machst, gut für dich ist. Mache dir nach jedem Workout bewusst, wie gut du dich fühlst, und es wird einfacher für dich werden, dich morgen wieder aufzuraffen.

Wenn du also auf der suche nach einem leckeren, effektiven Proteinpulver bist, das bei der Muskelregeneration hilft und gleichzeitig auch eine leckere Belohnung nach deinem Workout ist, dann schau doch mal in unseren Shop! Athletic Body Sculpt gibt es auch mit Erdbeergeschmack und Athletic Core Sculpt mit Schokolade.

Einen Kommentar hinterlassen